Verteilen einer CON – Einladung

Werbeplatz

Werbeplatz im Artikel oben

Verteilen einer CON – Einladung

Verbreitung der Einladung auf CONs

In den „guten alten Tagen“ war es gang und gebe am Ende eines CONs einen Flyer für einen anderen zu erhalten. Letztlich eine sehr persönliche Methode der Werbung, welche jedoch im Laufe der Zeit immer penetranter wurde, bis ich beispielsweise pro Veranstaltung etwa 10 Einladungen erhielt. Es spricht meiner Meinung nach nichts dagegen eine Person persönlich zu seinem CON einzuladen, jedoch mag ich diese penetrante Werbestrategie, welche breit gefächert auf mich eindringt nicht.

Verbreitung der Einladung per Email

In Zeiten elektronischer Medien ist die Verbreitung von CON Informationen die wohl nahe liegendste Form. Leider verleitet dieses Medium manche Organisatoren dazu Massen an Einladungen quer durch das Netz zu senden (SPAM). Bedenkt bitte, dass der Angeschriebene das Recht hat darum zu bitten nicht mehr angemailt zu werden und ebenso Auskunft verlangen darf, woher ihr seine Emailadresse habt. Als Orga sollte man in dieser Hinsicht immer bedenken, dass die Spieler und Nichtspieler durchaus miteinander kommunizieren. Sehr schnell kommt man hier zu einem schlechten Ruf, wenn man auf diese Art die Leute belästigt. Dies hat dementsprechend auch Auswirkungen auf die Teilnehmerzahlen und damit quasi die gegenteilige Wirkung, welche man eigentlich erreichen wollte.

Aber nicht nur in rechtlicher Hinsicht wollen wir ein paar Worte verlieren. Vielmehr möchten wir die Orgas auffordern einmal über die versendeten Emails nachzudenken. Zum einen bedenkt die Größe. Nicht jeder hat eine 160 MB Verbindung und Zeit Minutenlang auf das Herunterladen der Email samt allen Anhängen zu warten. Eine einfache Email mit dem Texthinweis auf den CON – Idealerweise mit einem Link zur Homepage löst dieses Problem doch ebenfalls. Zudem achtet darauf die wichtigsten Informationen einer Einladung auch wirklich den Leuten mitzuteilen.

Verbreitung der Einladung per Post

Einmal von den erhöhten Kosten infolge des Portos und Papiers einmal abgesehen, ähnelt die CON Werbung per Email der per Post. Auch hier kann es zu einem SPAM Effekt kommen, welcher den zukünftigen Teilnehmer nerven mag. In unserem tagtäglichen Leben sind wir nun einmal beständig der Belästigung von irgendwelchen Läden ausgesetzt, welche der Meinung sind, unsere Briefkästen volladen zu müssen. Aus diesem Grunde kann man auch hier nur wieder raten, wirklich nur jene Leute anzuschreiben, von denen man annimmt dass sie echtes Interesse an eurem Angebot haben.

Verbreitung der Einladung über andere Internetquellen

Neben dem direkten Ansprechen einer Zielgruppe, haben sich im laufe der Jahre weitere Möglichkeiten der CON Werbeplattformen entwickelt. Allen voran sei an dieser Stelle die so genannten LARP – Kalender genannt. Hierbei seien einmal Thilos Larpkalender und larp-events.de als Führende erwähnt.

Kommentar hinterlassen zu "Verteilen einer CON – Einladung"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*